Übertroffene Erwartungen an den Schweizer Staffelmeisterschaften

Nachdem die Kantonalen Staffelmeisterschaften auf der Heimanlage Sihlhölzli im Juni für eine erste Standortbestimmung genutzt wurden, galt es, den gewonnen Erfahrungen und dem weiteren Training beim Messen gegen die nationalen Teams Taten folgen zu lassen. Mit insgesamt acht Staffelteams waren wir für die LG Züri+ und den LAC TV Unterstrass am Start im Basler Stadion Schützenmatte, sieben davon starteten in den Nachwuchskategorien U16 bis U20.

 

Kira und Nina (5x80m U16W)

Kira und Nina (5x80m U16W)

U16: Starke Läufe über 3x1000m und 5x80m

Für den Auftakt waren die U16-Mädchen verantwortlich, die für die LG Züri+ über 5x80m liefen. Das Staffelteam mit zwei Läuferinnen vom TV Maur, einer Läuferin vom TV Thalwil und zwei Läuferinnen vom LAC TVU trainiert zusammen regelmässig zweimal pro Woche im Sihlhölzli. Nachdem sie bei den Kantonalen Meisterschaften noch disqualifiziert wurden, zeigten Carina Meyer, Michelle Habegger, Lea Ammann, Kira Widmer und Nina Zuber ein beherztes und fast reibungsloses Rennen. Dennoch schieden sie mit in guten 53,37s im Vorlauf aus und klassierten sich im 22. Rang von 39 startenden Teams. Dies war die Kategorie mit den meisten gemeldeten Staffeln. Ihre männlichen Kollegen Liam Müller, Yves Baur, Jan Mitsche, Malte Kölle (alle LAC TVU) und Chris Winzeler (ATT Adliswil) starteten direkt mit dem Halbfinal. In diesem Lauf gelang ihnen mit starken 46,40s der Einzug in den Final. Aufgrund der Zeiten aus dem Halbfinal machten sie sich berechtigte Hoffnungen, mit Anpassungen bei den Übergaben um eine Medaille laufen zu können.

Lea (3x1000m U16W)

Lea (3x1000m U16W)

Michelle (3x1000m U16W)

Michelle (3x1000m U16W)

Doch bis zum Finallauf starteten zwei (Yves und Malte) der fünf Jungs gemeinsam mit Lionel Spitz (ATT Adliswil) noch in der 3x1000m-Staffel: Die Drei liefen in 8:45,15 ein starkes Rennen, wofür sie mit dem sehr guten 4. Rang belohnt wurden. Damit waren sie um einen Rang besser als die U16-Mädchen, die uns eine Stunde zuvor in der brütenden Mittagshitze (die Temperaturen stiegen zwischenzeitlich auf 40 Grad!) bewiesen, dass sie nächstes Jahr ebenfalls in der U16W als erstzunehmende Medaillenanwärterinnen über diese Distanz starten können: Lea, Kira und Michelle liefen allesamt im Bereich ihrer Bestzeiten und beendeten die 3x1000m in 9:45,97 auf dem 5. Rang. Grossen Einsatz bewies bei dieser Staffel auch der engagierte Präsident Christoph Widmer – jedoch neben dem Platz: Vor lauter Anfeuerungs- und Jubelrufen stolperte er auf der Tribüne und zog sich einige Schürfwunden zu, für die er sich den Rest des Tages erklären musste. Gute Besserung!                

Yves und Malte blieb zwischen dem kräftezehrenden 1000er und dem 5x80m-Final nicht viel Zeit, weshalb sie sich angesichts der Hitze mit Kühlen und wenigen Steigerungsläufen begnügten. Die Übergaben im Finallauf gelangen den fünf Athleten nahezu perfekt, doch die Anstrengungen der vergangenen Stunden zeigten Spuren: Mit 46,55s beendeten die U16-Jungs ihren letzten Einsatz des Tages auf dem 5. Schlussrang.

Lionel (3x1000m U16M)

Lionel (3x1000m U16M)

Malte (3x1000m U16M)

Malte (3x1000m U16M)

Yves (3x1000m U16M)

Yves (3x1000m U16M)

U18: Herausragende Leistung wird mit Silber belohnt

Für den LAC TV Unterstrass starteten Patrick Albert, Martin Fuchs, Jeremias Rüegg und Lars Widmer zunächst in der 4x100m-Staffel. Die Besetzung musste zwei Tage vor der SM noch geändert werden: Stefan Baumann als vierter Läufer lag mit einer Lungenentzündung im Bett und somit musste Jeremias Rüegg mit verletzter Hand (Handgelenkbruch im Juli) doch noch ran. Zum Glück konnte er den Gips einen Tag vor der SM entfernen lassen. Umso erfreulicher die Leistung der vier U18-Athleten. In 45,46s qualifizierten sie sich über die Zeit für den Final, den sie schliesslich in einer Zeit von 45,52s auf dem sechsten Schlussrang beendeten.

Am Nachmittag sorgten Lars, Martin und Patrick gemeinsam mit Niklas Anzböck (TV Thalwil) bei der Olympischen Staffel für eine kleine Sensation für die LG Züri+: Niklas lieferte einen grandiosen Einstieg über 800m, der den Jungs an zweiter Position einen überraschenden Vorsprung von einigen Sekunden auf die hinteren Staffeln bescherte. Lars, Martin und Patrick gelang es, diese Position über die nachfolgenden 400, 200 und 100 Meter trotz aufrückender, starker Konkurrenz zu halten, womit sich die Vier in 3:29,09 mit der überaus verdienten Silbermedaille für die harten Trainings der vergangenen Wochen und Monate belohnten.

Niklas (Olympisch U18M)

Niklas (Olympisch U18M)

Lars (Olympisch U18M)

Lars (Olympisch U18M)

Patrick (Olympisch U18M)

Patrick (Olympisch U18M)

U20: Solide Leistung über die Olympische Distanz

Unmittelbar darauf folgte die Staffel der U20 über die Olympische Distanz. Für die LG Züri+ waren Simon Ammann (TV Thalwil), Andrin Schneider, Leandro Gimmi und Elias Kuratli am Start. Simon startete auf den 800m gegen sehr starke Konkurrenz, liess sich davon aber nicht beeindrucken und lief ein gutes, kontrolliertes Rennen. Auch Andrin und Leandro zeigten Biss und Elias gab den 5. Schlussrang für die Staffel auch auf den letzten 100m in einem starken Kampf nicht mehr her. Festzuhalten ist, dass die ersten beiden Staffeln unter dem bestehenden, 28 Jahre alten Schweizer Rekord ins Ziel liefen.

Simon (Olympisch U20M)

Simon (Olympisch U20M)

Andrin (Olympisch U20M)

Andrin (Olympisch U20M)

Elias (Olympisch U20M)

Elias (Olympisch U20M)

 

Aktive: Gold und neuer Vereinsrekord

Unsere Langsprinterinnen und Hürdenläuferinnen Avril Jackson, Bettina Meyer, Daniela Kyburz und Petra Fontanive gesellten sich im Laufe des Nachmittags gemeinsam mit ihrem Trainer Alex Hautle zu uns und bereiteten sich als einzige aktive Staffel auf ihren Einsatz in der 4×400-Staffel der Frauen vor. Auf dieser Strecke zeigten die vier Athletinnen ein fantastisches Rennen und liefen der Konkurrenz förmlich davon: In 3:43,22 erliefen sie sich die zweitbeste je gelaufene Zeit einer Vereinsstaffel und damit klar den ersten Platz auf dem Podest. Den Schweizer Rekord (3:42,82) verpassten sie um nur 0,4 Sekunden äusserst knapp. Dafür aber verbesserten sie den Vereinsrekord des LAC TVU aus dem Jahr 1987 von Kathrin Lüthi, Martina Schmitz, Silvia Baumann und Martha Grossenbacher. Herzliche Gratulation! Ein besonderer Dank geht an unsere Olympiateilnehmerin Petra Fontanive, die sich für den Verein und ihre Trainingskolleginnen nicht zu schade war zu starten. Sie war eine von lediglich drei Olympiateilnehmerinnen, die an der Staffel SM teilnahm.

Petra (4x400m Frauen)

Petra (4x400m Frauen)

Einmal mehr bewiesen die Schweizer Staffelmeisterschaften, wie viel Spass Team-Wettkämpfe in der Einzelsportart Leichtathletik machen. Wir bedanken uns bei allen Athletinnen und Athleten und allen beteiligten Trainerinnen und Trainer für ihren grossartigen Einsatz und ihren Teamgeist! Die Staffel SM 2017 finden in Rapperswil Jona statt. Wir hoffen, die tollen Resultate von Basel (1x Goldmedaille, 1x Silbermedaille, 1x 4. Rang, 3 x 5. Rang und 1 x 6. Rang) noch zu übertreffen.

Daniela und Bettina (4x400m Frauen)

Daniela und Bettina (4x400m Frauen)

Bettina und Avril (4x400m Frauen)

Bettina und Avril (4x400m Frauen)

Fotos: deinsportmoment.ch