TVU im Cup-Fieber

Zusätzlich zum Meisterschaftsbetrieb waren verschiedentlich TVU-Mannschaften im Cup-Wettbewerb engagiert. Mit durchwegs vernünftig-guten Auftritten. Eine Übersicht:

Im Herren-Wettbewerb zieht der TVU gleich mit drei Mannschaften in die Achtelfinals ein. Nebst des favorisierten Herren 1 blieben auch die Reserven vom Herren 2 und vom Herren 3 schadlos und feierten bei den Pokal-Erstaufgaben ähnlich deutliche Erfolge wie die Stolley-Truppe.

Die 2. Liga-Mannschaft machte mit der gleichklassierten dritten Mannschaft von Horgen/Wädenswil kurzen Prozess und liess den Seebuben nicht den Hauch einer Chance. Der Mist war bereits beim Seitenwechsel und der 21:7-Pausenführung geführt. Der TVU nutzte die Partie zu taktischen Übungszwecken. Zusätzlich erhielt jeder Akteur genügend Auslauf. Mit Jann Rempfler, Beni Brack und dem wiedergenesenen Walo Neville nutzten drei U20-Spieler die Glärnisch-Halle als Laufsteg. Das Endresultat von 39:20 spiegelte die Kräfteverhältnisse angemessen wider.

Zwei Tage nach der ersten Mannschaft zog das Herren 2 nach. Gegen den HSV Säuliamt, den 3. Liga-Tabellenführer der Gruppe 7, benötigten die Stadtzürcher eine Viertelstunde Anlaufzeit, um sich auf die wendigen, aber nicht sonderlich schussstarken Gastgeber einzustellen. Dann geriet das TVU-Dampfross in Wallungen, korrigierte den 6:9-Rückstand bis zur Pause (14:11-Führung) und blieb nach dem Tee zwar schnaubend, aber erfreulich konzentriert und zuverlässig. Nach drei Vierteln und einer 8-Tore-Zwischenführung war auch im Säuliamt die Siegerfrage geklärt. Mit dem 32:25-Sieg stösst die Nussbaum-Schärli-Truppe in die zweite Runde vor.

Abermals zwei Tage später liess sich seinerseits das Herren 3 nicht ‚lumpen‘ und erteilte einer regionalen Junioren-Truppe aus dem Zürcher Unterland eine Abreibung. Lediglich 10 Gegentreffer liessen die einstiegen Rookies zu und feierten in der Schlussphase den 30. Torerfolg. 31:10 lautete beim Abpfiff das überaus klare Verdikt.

 

Im Frauen-Concours griffen zwei der drei Damen-Mannschaften bereits auf Stufe 1/16-Finals ins Geschehen ein. Die Goldies traten dabei zum Saisonauftakt auf den 2. Liga-Aufsteiger Meilen/Stäfa und zogen an der Goldküste mit 20:24 den Kürzeren. Achtbar aus der Affäre zog sich das junge Damen 3, das gegen den  2. Liga-Finalrunden-Aspiranten Volketswil/Dübendorf über längere Strecken zu gefallen wusste und sich trotz ein paar ‚unforced errors‘ und dem 18:34 von einer guten Seite präsentieren konnte. Erst im Achtelfinal stösst das Damen 1 hinzu. Der letztjährige Finalist misst sich auswärts mit dem Rookies-Bezwinger Volketswil/Dübendorf.

In den JuniorInnen-Kategorien verzichtete der TVU auf eine Cup-Teilnahme.