TfJ – die unbekannte Grösse im TVU

Max Amsler: seit 45 Jahren im Dienste des TVU
pt) Es gibt sie überall, die schwarzen Löcher, jene Materie, von der man vielleicht ahnt, dass es sie geben könnte, aber nichts Genaueres darüber weiss.  Im TVU gibt es ebenfalls so eine unbekannte Grösse, einst bekannt unter dem Titel «Turnen für Jedermann», die nun schon seit bald 50 Jahren existiert und dem Verein (Sport für Alle) jährlich zwischen 1000 und 1500 Franken in die Kasse spült, ohne dass sich dort jemand darüber grosse Gedanken macht. Der Leiter dieses Fitnesstrainings, Max Amsler, ist so etwas wie ein Verein im Verein, und dies nun schon bald seit sagenhaften 45 Jahren ohne Unterbruch.

Blick zurück: Innovativer TVU 1971
Als zu Beginn der Siebzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts die Schweiz von einer Fitnesswelle überrollt wurde (Jogging- und Skilanglauf-Boom, und allgemeine Fitness), da war der TVU überall in vorderster Front mit dabei. Die Leichtathleten und die Skiriegler konnten in ihren Bereichen auf eine langjährige Infrastruktur zurückgreifen, und als die Zürcher Sportjournalisten zusammen mit der Vita-Lebensversicherung Trainingsmöglichkei­ten für die Allgemeinheit, ausserhalb der Sportvereine, zu propagieren begannen, da regte sich im TVU wieder einmal der Pioniergeist. Edy Furrer, der Leichtathletiktrainer, begann im Schulhaus Allenmoos ein «Turnen für Jedermann» aufzuziehen und war massgeblich am Bau eines «Vita-Parcours» auf der Waid durch die Mitglieder des TVU beteiligt. Und im Vorstand des Gesamtvereins hatte der eben gewählte neue Oberturner Peter Tobler den Einfall, ein solches freies Training als Geldbeschaffung für die Vereinskasse aufzuziehen, denn die Idee dieser ungebundenen Trainingsform war es, von den Teilnehmern keinen Jahresbeitrag zu verlangen, sondern jedes Mal pro Training einen Beitrag bar einzukassieren.
Am 2. September 1971 war es dann soweit: Jeden Donnerstag-abend von 18.15 – 19.15 Uhr konn­te in der Röslihalle trainiert werden, auch wenn man nicht Mitglied im TVU war. Ein Vierteljahr lang war dieses neue Training auch in der TVU-Chronik propagiert worden, und zwar unter dem Motto «Fit statt Fett». Dabei hatte man durchaus auch Vereinsmitglieder als Teilnehmer im Auge, wenn sie zum Beispiel mit ihrer Freundin oder Frau gemeinsam Sport treiben wollten, denn das Turnen für Jedermann war für Frauen und Männer offen, für den TVU ebenfalls etwas Neues, das nicht überall auf Anhieb ohne Widerspruch akzeptiert wurde.
Geboten wurden damals eine halbe Stunde Aufwärmen und Gymnastik mit Musik und danach ein variantenreiches Krafttraining in Circuitform oder am neu installierten Krafttrainingsgerät im Kraftraum. Kostenpunkt: Fr. 1.- pro Lektion (inkl. Duschen). Wie in allen anderen Vereinen, die ein solches Jedermanns­turnen aufgezogen hatten, lief das Geschäft auch im TVU sehr gut an, denn weil auch Jugendliche ab 14 Jahren dabei sein durften, konnten so ganze Familien gemeinsam für ihre Fitness sorgen.
Als nach rund zwei Jahren Max Amsler die Leitung dieses Fitnesstrainings übernahm, hatte sich schon ein ganz ansehnlicher Kundenstamm gebildet, wobei die Teilnehmerzahlen je nach Wetter oder Jahreszeit zum Teil deutlich variierten, aber die vereinsunabhängige Trainingsmöglichkeit hatte sich endgültig etabliert.

Max Amsler ist seit 45 Jahren dabei
Als der damals 24jährige ehemalige Kunstturner und Orientierungsläufer Max Amsler am 16. August 1973 sein erstes Training leitete, hätte er wohl kaum geträumt, dieses Amt während über 45 Jahren ununterbrochen beizubehalten. Aus seinen Statistiken geht hervor, dass der Kostenbeitrag mittlerweile auf Fr. 1.50 gestiegen war, und dass 1974 die höchste Teilnehmerzahl 60 Personen betragen hatte, etwas, was in der heutigen Form in der Röslihalle überhaupt nicht mehr möglich wäre.
Aber diese Trainings blieben über die Jahre hinweg bei weitem keine Selbstläufer, und Teilnehmerzahlen unter der Dutzendgrenze mussten ebenfalls akzeptiert werden. Aber der «Stamm der treuen Seelen» blieb dabei, so dass mit der Zeit eine gewisse Verschiebung der Altersstruktur nach oben nicht zu vermeiden war. Damit änderte sich mit der Zeit auch die Trainings-form, die dann auf die Altersstufe ab 50 Jahren angepasst wurde, so dass Laufen und Hüpfen eher in den Hintergrund gerückt wurden, verdrängt von rhythmischen Schrittfolgen und umfangreichen Bewegungsreihen. Nicht mehr die Pulsfrequenz von 160 war gefragt, sondern die Kräftigung der Muskulatur und das Herz-Kreislauftraining in einer Form, welche fast unmerklich, aber effizient den Fitnessstand verbesserte.

Heutige Form: 90 Minuten inkl. Spiel
Seit einigen Jahren findet das Fitnesstraining für Jedermann am Donnerstag jeweils von 19.00 bis 20.30 Uhr statt, nach wie vor in der Rösliturnhalle, die allerdings in den letzten Jahren eine bauliche und gerätemässige Aufwertung erfahren hat. Nur die Bodenfläche und die Höhe der Halle sind noch gleichgeblieben, aber für die 15 bis 25 Teilnehmer/innen pro Mal reicht das noch allemal.
Das Training ist heute eingeteilt in drei Teile, beginnend mit einem 45minütigen «Kondi mit Musik» mit langsamer Steigerung der Anforderungen, gefolgt von einem 15minütigen «Cool down» mit Dehnübungen und aktiver Entspannung. Wer dann noch nicht genug hat, für den gibt es noch 30 Minuten Spielmöglichkeit, wobei sich hier die Präferenz vom Korbball über die Jahre hinweg zum Unihockey verlagert hat. Der Kostenbeitrag ist über die 40 Jahre hinweg auf 5 Franken pro Lektion gestiegen und wird vor dem Training auf unbürokratische Art im Musikkasten deponiert.
Wer heute ein Training besucht, der findet eine ruhige und angenehme Atmosphäre, weit jenseits von jeglicher Rekordsucht, und die Übungen sind so eingerichtet, dass man sie auf die eigenen Fitness- oder Gesundheitsverhältnisse zurechtstutzen kann, so dass wirklich alle Teilnehmer/innen optimal bedient werden können.
Auch der Leiter selber nimmt diese Trainings natürlich auch für sich als willkommene Stärkung seiner persönlichen Fitness, die er auch heute noch fast wöchentlich bei OL-Wettkämpfen (bis hin zur Senioren-WM) testen kann.
Ebenso wie das Spiel ist auch der anschliessende Treffpunkt in der «Beiz» natürlich freiwillig, aber für etliche Leute ist er eben auch ein Teil der freundschaftlichen Atmosphäre im «Fit mit Max»

Fitnesstraining für Jedermann im TVU:

Wer macht mit? Wir freuen uns auf dich!

Wann: Donnerstag, 19.00 – 20.30 Uhr

Wo:     Turnhalle Röslistrasse, 8006 Zürich

Wer:    alle Altersgruppen (z.Z. ab 45 Jahren)

Was:    45’ Konditionstraining mit Musik

            15’ Stretching, Entspannung

            20-30’ Spielmöglichkeit (Unihockey)

Kosten:  Fr. 5.- pro Lektion  (Barzahlung)

Leitung: Max Amsler

Informationen:   Tel: 044 371 09 39