SVM 2018

Am Samstag, 2. Juni, traten die Mannschaften der LG Züri+ an den Schweizer Vereinsmeisterschaften in Langenthal und Basel an. Während es für das Männerteam galt, den Nationalliga B-Platz nach dem letztjährigen Aufstieg zu verteidigen, kämpfte das Frauenteam in der Nationalliga A um den Ligaerhalt.

 

Stefan Baumann (400 m Hürden)

SVM NLB Männer Züri+ in Langenthal

Bericht: Andrin Schneider

Es stellte sich heraus, dass viel mehr möglich war, als nur die Verteidigung des NLB-Platzes: das LG Züri+ Team klassierte sich auf dem hervorragenden 2. Rang.

Der Wettkampf startete gut mit zwei soliden Staffeln. Beide Teams erreichten Plätze in der vorderen Hälfte, gefolgt vom Speerwerfen, welches Tom Reuter mit 64.06 m souverän gewann. Im 800m-Lauf konnten Laurin Rüdisüli und Nicolas Bocherens am zweitmeisten Punkte aller Vereine erzielen. Damit erschien die LG Züri+ bereits auf der ersten Zwischenrangliste auf Rang 2. Von da an ging es im gleichen Stil weiter. Im Weitsprung konnten 18 Rangpunkte erzielt werden und im Stab 9. Sowohl Malte Kölle als auch Andrin Schneider erreichten im Stabhochsprung mit 4.00 m eine neue PB. Über 100m bestätigte Ben Klomp mit 11.06s erneut die U18 EM-Limite, zusammen mit Ivan Strebel als Fünfter in 10.97s, ergab dies 24 Rangpunkte. Sehr erfolgreich waren die 400m-Hürden Läufer der LG Züri+. Lars Widmer gewann deutlich mit neuer PB in 53.68s und Luca Bosetti punktete mit Rang 6. Über 400m flach lief Lionel Spitz auf Rang 3 in 49.51s, was ebenfalls eine Bestätigung der bereits erreichten U18 EM-Limite bedeutete. Weiter erfolgreich waren Leandro Gimmi mit 12.97m und Rang 4 im Dreisprung, Tom Reuter, Daniel Brun und Ben Klomp mit jeweils Platz 5 im Kugelstossen, Diskuswerfen und über 200m.

Somit blieb die LG Züri+ über den ganzen Tag hinweg unangefochten auf dem tollen 2. Rang. Mit Total 273 Punkten, hinter dem BTV Aarau und vor dem drittklassierten LC Brühl, haben die Athleten der LG Züri+ ihr Ziel mehr als erreicht.

 

SVM NLA Frauen Züri+ in Basel

Bericht: Isabelle Schmid

Das Frauenteam der LG Züri+ reiste nach Basel mit dem Ziel, den Abstieg in die NLB zu verhindern. Nach dem letztjährigen Punktekrimi (1.5 Punkte vor dem letztplatzierten Team) waren wir uns alle bewusst, dass es sehr knapp werden würde. Aber trotzdem waren alle voll motiviert.

Der Wettkampf wurde mit den Staffeln eröffnet. Beide Teams erreichten das Ziel und die erste Staffel mit Petra, Daniela, Isabelle und Avril sicherte sich mit dem 6. Rang 6 Punkte. Währenddessen absolvierten die Hammerwerferinnen auf einem Aussenplatz bereits ihren Wettkampf. Alexandra Ganz erreichte den 8. Rang und Sonja Türler mit einer PB von 26.88m den 14. Rang. Direkt dahinter auf dem 15. Rang ihre Teamkollegin Katharina Brun. Hiermit gingen weitere 15 Punkte auf das Konto der LG Züri+.

Im Hochsprung, einer unserer Sorgendisziplinen, traten Carina Meyer und Flavia Pirotta an. Die beiden holten 7 Punkte. Als nächste technische Disziplin stand Dreisprung auf dem Programm. Petra Fontanive hatte ihr Debüt in dieser Disziplin, zusammen mit Yvonne Augustin, die nach ihrer schweren Knieverletzung das erste Mal wieder wettkampfmässig sprang, konnten 9 Punkte erzielt werden. Petra hatte den Dreisprungwettkampf kurz unterbrochen, um die 100m Hürden zu laufen. Mit 13.96s lief sie auf den 1. Rang, holte als einzige Züri+ Athletin das Punktemaximum von 16 Punkten und zeigte, dass sie immer noch toll in Form ist. Leila Vogt lief mit 15.61s eine persönliche Bestzeit und so konnten total 22 Punkte verbucht werden. Über die 800m zeigte Lea Ammann eine tolle Leistung und erkämpfte mit einer PB von 2:15.45 starke 10 Punkte für das Team. Weitere 3 Punkte kamen von Saskia Ganz dazu, die knapp vor ihrer Teamkollegin Leonie Schilliger einlief.

Den Diskus-Wettkampf bestritten Karina von Felbert, Tosca Tiralosi und Bigna Herold. Mit einer PB von 28.53m hatte Karina die Nase vorn, sie holte 4 Punkte. Dahinter kamen von Tosca noch 2 Punkte dazu. Im Speerwerfen trat Bigna erneut an, wo sie weitere 6 Punkte holte. Noch etwas weiter vorne platzierte sich Marielle Krause, die den Speer 38.93m weit warf. Als dritte Werferin erzielte Kira Widmer eine PB mit 27.86. Total kam das Team auf 17 Punkte im Speerwerfen. Die 3000m bei den heissen und schwülen Temperaturen in Basel zu laufen, war nicht einfach. Trotzdem lief es gut für die Züri+ Athletinnen: In 9:55.32 lief Aita Ammann auf den tollen 5. Rang und konnte 12 Punkte holen. Alina Sönning lief PB in 10:18.13 und konnte weitere 9 Punkte beisteuern.

Als nächstes stand der 400m Lauf auf dem Programm. In der ersten Serie zeigte Daniela Kyburz, dass sie nicht nur über die Hürden Fortschritte gemacht hat, und lief gegen starke Gegnerinnen in einer PB von 55.23 auf den 4. Rang. In der 2. Serie liefen Isabelle Schmid und Cécile Kissling (65.65s; PB). Total kamen dadurch 15 Punkte auf das Konto der LG Züri+. Die guten Leistungen von Kim Rudolf, Alexandra Ganz und Gianna Solèr im Stabhochsprung, die 16 Punkte einbrachten, liessen uns zwischendurch wieder etwas aufatmen, jedoch bestätigte sich, dass es knapp werden würde. War doch das Team in den Zwischenranglisten meist auf dem 7. oder 8. Zwischenrang aufgeführt.

Im Weitsprung traten drei junge Athletinnen an, die noch im U18-Alter sind. Carina Meyer, Michelle Habegger und Flavia Pirotta erzielten 5 Punkte für das Team. Über die 100m hatte Daniela Kyburz eine knappe Stunde nach ihrem 400m-Lauf einen weiteren Einsatz. In einer sehr schnellen Serie mit fast dem ganzen 4x100m Staffel-Nationalteam konnte sie in 12.07s ihre PB egalisieren und holte 10 Punkte. Dank einem guten Lauf von Irina Strebel kamen weitere 5 Punkte dazu.

Die 400m Hürden liefen Avril Jackson und Leila Vogt. Avril konnte, geschwächt von einer Grippe, nicht auf ihren für sie typischen Schlussspurt vertrauen, holte aber dennoch 11 Punkte. Durch den guten Lauf von Leila Vogt, die die zweite Serie in 64.04s gewann, kamen 20 Punkte zusammen. In der letzten Wurfdisziplin, dem Kugelstossen, holten Marielle und Tosca, knapp hintereinander platziert, 7 Punkte. Zu guter Letzt starteten Avril, Isabelle und Cécile, alle bereits mit 400m in den Beinen, noch über die 200m, und holten die letzten 5 Punkte für das Team. Zu diesem Zeitpunkt war es bereits klar, dass das Team auf dem letzten Rang lag und in der nächsten Saison zusammen mit dem Männerteam in der NLB starten wird. Schlussendlich war es mit 35 Punkten Rückstand auf das Team vom LC Brühl ein klares Verdikt. Trotzdem hatten wir einen tollen Tag in Basel und konnten auch einige sehr gute Leistungen und persönliche Bestzeiten erzielen.

Zum Abschluss des Tages trafen sich beide Teams im Restaurant Commihalle in Zürich, um sich bei einem Spaghettiplausch wieder zu stärken. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Daniela Kyburz für die Organisation, allen mitgereisten Trainern, Physios und Helfern für die Betreuung und natürlich bei allen Athleten für den tollen Einsatz. Wir freuen uns, nächstes Jahr als komplettes Team LG Züri+ gemeinsam in der NLB zu starten.

Staffelübergabe von Mattia Dora auf Yves Baur

Ben Klomp (200 m)