Jahresschlusshock vom 2.12.2017

Ruhiger und gemütlicher Jahresausklang  im Tramblu

Der Jahresschlusshock von TVU 60plus setzte im Restaurant Tramblu einen würdigen Abschluss hinter ein für den TVU interessantes, aber auch aufwühlendes Jahr 2017.

Zwar erschienen mit 65 Teilnehmerinnen und Teilnehmern geringfügig weniger Besucher als in den beiden Vorjahren, dafür war die «Ellbogenfreiheit» an den Tischen deutlich grösser.
Die Beliebtheit des Anlasses zeigte sich auch darin, dass zur angesetzten Anfangszeit des Apéros um 11.30 Uhr das Restaurant schon gerammelt voll war, so dass nur noch etwa zwei oder drei «pünktliche Nachzügler» zum auf der Einladung angegebenen Zeitpunkt ihre Plätze suchen mussten.
Von einem spektakulären Anlass zu sprechen, wäre übertrieben, denn diese letzte Veranstaltung im Jahreskalender, welche vom TVU 60plus organisiert wird, hat auch gar kein Spektakel zum Ziel. Eine Dia-Show von den bisherigen Veranstaltungen sorgte nochmals für einige Erinnerungen, und auch die Informationen des Präsidenten Jörg Schaad hielten sich im Rahmen des Üblichen. Der grosse Rückblick wird ja dann im Frühjahr an der Vereinsversammlung gehalten werden. Die Liste mit den rund 20 Entschuldigungen, die meisten wegen Terminkollisionen am ersten Dezembersamstag, zeigten auf, dass es leicht auch hätte wesentlich enger werden können. Erfreulich war, zu vernehmen, dass von den kürzlich verunfallten Mitgliedern (viermal Oberschenkelhalsbruch innert weniger Wochen) sich alle auf dem Weg der Besserung befinden und dass die Reha erfolgreich absolviert wird. Und auch die vielen Grüsse und guten Wünschen von den Abgemeldeten, zum Teil auch aus dem Ausland, freuten die Teilnehmer/innen als Beweis der Kameradschaft innerhalb des Vereins.
Der Ausblick auf die kommenden Wochen wies noch auf zwei Veranstaltungen hin, zu denen die Mitglieder von TVU 60plus eingeladen worden sind. Der Silvesterlauf-Apéro erfreut sich nach wie vor grosser Beliebtheit und wird auch wieder mehr als eine halbe Hundertschaft von TVU-Mitgliedern in den Stadthauspark locken. Beim Handballer-Apéro, nochmals eine Woche später, wirkt sich dann das vollbeladene Dezemberprogramm aus, so dass dort wohl nur die eingefleischten Handballfans vertreten sein werden.
Beim von der Familie Denaro gewohnt köstlich gekochten und speditiv servierten Mittagessen, bestehend aus Salat, geschnetzeltem Rindfleisch mit selber gemachten Spätzli und einem Tiramisu als Dessert, blieb genügend Zeit, um sich mit seinen Tischnachbarn zu unterhalten oder um im Laufe des Nachmittags seine Gesprächspartner/innen an einem anderen Tisch zu suchen. Diskussionsstoff gab es genügend, denn zurzeit kriselt es allenthalben in den verschiedenen TVU-Vereinen, wobei das Hauptübel meist in der fehlenden Bereitschaft der Mitglieder, sich längerfristig für den Verein zu engagieren, zu lokalisieren ist. Es ist zu hoffen, dass diese «Baisse» vorübergehenden Charakter hat, und dass im Jahr 2018 ein neues, starkes Zeichen gesetzt werden kann für den TVU.
Ab 15 Uhr lichtete sich dann die Besucherzahl ziemlich bald, und jene, die bis zum Veranstaltungsschluss um 16 Uhr bleiben wollten, konnten sich mit dem Wirt auf ein Nebeneinander verständigen, welches den Umbau des Restaurants für den Abendbetrieb nicht behinderte und den Flüssigkeitsnachschub dennoch nicht versiegen liess…
Beim Ausgang wartete Organisator Bruno Seiler noch mit dem seit Jahren üblichen Grittibänz für den kurzfristigen Gebrauch und mit dem Jahresprogramm für die langfristige Planung des Jahres 2018, denn auch dort sind im TVU 60plus wieder einige Veranstaltungs-Perlen versteckt. Darum: «Auf ein Neues im neuen Jahr!»
Peter Tobler

 

– Zur Bildergalerie vom Jahreschlusshock

– Zur Grusskarte