Erfolgsversprechende Leistungen an der Aktiv-SM

Am 13./14. Juli 2018 fanden im Stadion Trinermatten in Zofingen die diesjährigen Leichtathletik-Schweizermeisterschaften statt. Bei strahlendem Wetter und rund 28 °C kämpften 6 Athletinnen und 6 Athleten des LAC TV Unterstrass um die Medaillen und Finalplätze. Am erfolgreichsten war dabei die Langhürdlerin Daniela Kyburz, die sich in ihrem früheren “Heimstadion” die Bronzemedaille sicherte.

Bericht: Isabelle Schmid

Daniela Kyburz kurz vor dem Start zu ihrem 400m Hürden-Vorlauf

Den Anfang machte am Freitagnachmittag Marielle Krause im Speerwerfen. Ihr weitester Wurf ging auf 36.89m, womit sie sich im 10. Rang klassierte.

Martin Fuchs startete über die 100m, er kam mit 11.23 nicht ganz an seine Saisonbestzeit heran, was wohl auch mit den Verletzungssorgen zu erklären ist, mit denen er seit Saisonbeginn zu kämpfen hatte.

Patrick Pfändler, der dieses Jahr zum ersten Mal die Farben des LAC TV Unterstrass trägt, ging über die 110m Hürden an den Start. Mit 15.81 lief er eine Saisonbestzeit, jedoch bedeutete für ihn der Vorlauf Endstation. Luca Bosetti lief an seiner ersten SM-Teilnahme die 400m Hürden in 57.88 (SB).

Mattia Dora, der nach der Teilnahme an der U18 EM in Györ zu einem ersten Start an einer Aktiven-SM kam, sprang auf 6.64m und damit auf den 13. Rang.

Im Speerwurf der Männer waren zwei TVU-Athleten am Start, die jedoch beide nicht medaillenberechtigt waren. Der Wurf auf 65.95m brachte Tom Reuter den 2. Rang ein, sein Teamkollege, Paul Filges erreichte 58.81m bei seinem weitesten Versuch und sicherte sich damit den 8. Rang.

Trotz ihrer erst 18 Jahre und der ersten Teilnahme an einer Aktiven-SM liess sich Aita Amman über 5000m nicht aus dem Konzept bringen: In 17:19.22 lief sie in persönlicher Bestzeit auf den 6. Rang.

Über die 400m Hürden, der Paradedisziplin der TVU-Damen, waren gleich vier Läuferinnen mit dem roten Punkt unterwegs. Trotz des bei nur 6 Bahnen strengen Quali-Modus (nur die Vorlaufsiegerin aus 5 Serien plus die Zeitschnellste kamen weiter) schafften es Avril Jackson (61.10) und Daniela Kyburz (59.95) ins Finale. Leila Vogt, die nach einer gesundheitlich schwierigen Phase ihr erstes Rennen bestritt, erreichte in ihrem Vorlauf mit 66.70 den 3. Platz. Die erst 16-jährige Kira Widmer gab ihr Debüt an einer Aktiven-SM und zeigte in ihrem erst zweiten Lauf über die 400m Hürden mit 69.52 eine gute Leistung.

Das Finale, das am Samstag unter windigen Bedingungen stattfand, versprach ein Spektakel: Mit Léa Sprunger und Robine Schürmann waren die beiden schnellsten Schweizerinnen dieser Saison am Start. Daniela Kyburz kam nicht ganz an ihre in diesem Jahr aufgestellte PB heran, sicherte sich aber mit 60.09 mit grossem Vorsprung die Bronzemedaille. Avril Jackson konnte den Lauf im Finale leider nicht beenden.

Die Tatsache, dass 5 der gestarteten 12 Athleten noch in der Altersstufe U20 oder jünger startberechtigt sind, stimmt zuversichtlich für die Zukunft und lässt auf viele weitere erfolgreiche SM-Teilnahmen hoffen!