Erfolgreiche LG Züri+ Teams an den Vereinsmeisterschaften der NLB im Sihlhölzli

Bericht: Isabelle Schmid

Zum ersten Mal seit Jahren konnten die Damen- und Herrenteams der LG Züri+ zusammen an einer SVM antreten, und das erst noch mit Heimvorteil! Am Sonntag, 2. Juni fanden im Zürcher Sihlhölzli bei besten Bedingungen die Vereinsmeisterschaften der Nationalliga B statt. Während sich das Männerteam, das erst gerade vorletzte Saison in die NLB aufgestiegen war, gute Chancen auf eine Platzierung in den vorderen Rängen ausrechnete, ging es bei den Damen darum, sich nach dem Abstieg im letzten Jahr in der NLB zu etablieren.

Der Start in den Wettkampftag machten traditionellerweise die 4x100m Staffeln. Beide Teams zeigten sich hier von ihrer besten Seite: obwohl die Übergaben nicht allzu oft geübt werden konnten, funktionierte alles tadellos, die Männer sicherten sich mit einem 2. Rang 14 Punkte, die Damen lieferten sogar die beste Zeit des Tages ab und gewannen volle 16 Punkte. Was für ein toller Einstieg in den Tag!

Die Herren liebäugelten mit einem weiteren Aufstieg in die NLA, auch dank einer starken Besetzung durch junge Athleten in den technischen Disziplinen. In den Disziplinen Weitsprung, Hochsprung, Dreisprung und Stabhochsprung konnten jeweils mindestens 18 Punkte geholt werden. Besonders herauszuheben sind der 2. Rang von Andrin Stucki, der im Stabhochsprung mit 4.40m eine neue PB aufstellte, der 3. Rang von Mattia Dora im Weitsprung (6.74m) und der 5. Rang von Jan Mitsche im Hochsprung, der mit 1.90m ebenfalls PB sprang. Ebenfalls für die LG Züri+ am Start waren Cyrill Kernbach und Leif Bernhard im Weitsprung (beide noch U18 startberechtigt), Torben Kölle und Andrin Stucki im Hochsprung, Leandro Gimmi, Malte Kölle und Torben Kölle im Dreisprung und Andrin Schneider und Malte Kölle im Stabhochsprung.

Bei den Wurfdisziplinen ist der Einsatz der Nachwuchsathleten etwas schwieriger, da bei den Männern mit deutlich schwereren Geräten geworfen und gestossen wird. Im Kugelstossen erreichten die beiden LG Züri+ Athleten Daniel Brun (PB mit 11.49m) und Nik Stucki 10 Punkte. Die beiden Athleten traten auch noch im Diskuswerfen an, wo sie 20 Punkte holen konnten. Im Speerwerfen holten Linus Spitz und Liam Müller schliesslich noch weitere 15 Punkte.

Im Mittelsteckenbereich wurden die 800m und die 3000m gelaufen. Ein Athlet wagte das Double und trat über beide Stecken an: Simon Ammann holte 10 Punkte im 800m und ein paar Stunden später auch noch 7 Punkte im 3000m. Des Weiteren liefen Gabriel Patzi (PB in 1:59.60) und Björn Müller über 800m und Robin Oberholzer (PB in 9:42.98) und David Bergmann über die 3000m.

In den Sprintdisziplinen liefen die Züri+ Jungs zur Bestform auf. Über die 110m Hürden holten David Markovic und Patrick Pfändler 21 Punkte. Im 100m Sprint traten Amadou Krubally, Mattia Dora (PB 11.15s) und David Markovic an, dank eines 4. Und 6. Rang von Amadou und Mattia gingen 24.5 Punkte aufs Konto. Über die 400m konnten gleich zwei junge Züri+ Athleten eine neue PB erzielen: Lionel Spitz lief zum ersten Mal unter 49 Sekunden (48.67s), Martin Fuchs nähert sich der 50 Sekunden Barriere immer mehr (50.33s). Mit den Plätzen 2 und 3 sicherten die beiden dem Team ganze 29 Punkte. Auch über die 400m Hürden gab es eine neue PB: Lars Widmer lief 53.50s und konnte sich über den 2. Rang freuen. Zusammen mit Luca Bosetti und Patrick Pfändler konnten die Langhürdler weitere 26 Punkte feiern. Zum Abschluss des Tages liefen Martin (22.28s) und Lars (22.60s) noch beide eine weitere PB über 200m, was zur Folge hatte, dass die Trainer beschlossen, die Jungs nun immer 200m nach 400m oder 400m Hürden laufen zu lassen. Das Feld komplettierte Stefano Lamaro, zusammen holten die Jungs noch einmal 20 Punkte fürs Team.

Am Ende des Tages war man doch ein bisschen überrascht, als bekannt wurde, dass das LG Züri+ Team als Tagessieger feststand und tatsächlich den Aufstieg in die NLA geschafft hat! Herzliche Gratulation für die super Leistungen und den grossartigen Einsatz aller Athleten!

Bei den Damen war schon im vornherein klar, dass die Schwächen des Teams in den technischen Disziplinen lagen, auch durch einige krankheits- oder verletzungsbedingte Absagen. In den Disziplinen Weitsprung, Hochsprung und Dreisprung waren mehrheitlich Athletinnen mit Jahrgang 2002 und jünger am Start, die mit vollem Einsatz wertvolle Punkte für die LG Züri+ sicherten. Jedoch ist klar, dass hier mit durchschnittlich 8 Punkten pro Disziplin noch Verbesserungspotential besteht. Im Stabhochsprung hingegen konnten ganze 20.5 Punkte erzielt werden, allen voran Lea Baltisweiler, die mit 3.20m eine neue persönliche Bestleistung erzielte. Im Einsatz für die LG Züri+ waren Arianna Giuliani und Lara Lehmann im Hochsprung und Kim Widmer im Weitsprung, Michelle Habegger im Weitsprung und Dreisprung und Petra Fontanive im Dreisprung und Alexandra Canoneo und Nathalie Vergeres im Stabhochsprung.

In den Wurfdisziplinen sah es bei den Damen ähnlich aus: im Kugelstossen kamen 15 Punkte zusammen, auch dank einer neuen Bestweite von Alexandra Ganz mit 11.57m, im Speer konnten 19 Punkte erzielt werden, im Diskuswettbewerb musste sich das LG Züri+ Team mit 5 Punkten begnügen. Auch bei den Würfen gibt es noch deutlich Raum nach oben. Am Start waren ausserdem Kim Widmer und Isabelle Schmid im Kugelstossen, Alexandra Ganz, Sonja Türler und Jana Bansac im Diskuswerfen sowie Bigna Herold und Jasmin Belhassen im Speerwerfen.

Zwischendurch sah es für das Damenteam nicht gut aus: bei mehreren Durchsagen wurde das Team auf dem 8. und letzten Rang genannt, jedoch war klar, dass die Sprint- und Lauf-Disziplinen, wo die LG Züri+ Damen am meisten Punkte gewinnen konnten, noch ausstanden.

Im 800m Lauf zeigte Lea Amman einen beeindruckenden Lauf von der Spitze des Feldes, das sie 700m lang anführte. Leider reichte es um Haaresbreite nicht für den Sieg, da sie auf den letzten Metern noch überspurtet wurde, jedoch konnte sie mit 2:10.83 eine neue Bestzeit erzielen und dem Team 15 Punkte sichern. Zusammen mit Leonie Schilinger in der zweiten Serie standen nach dem 800m Lauf 18 Punkte zu Buche. Auch über die 3000m wussten die LG Züri+ Athletinnen zu überzeugen. Mit dem 3. Rang (Alina Sönning) und 4. Rang (Aita Amman, PB in 10:42.48) kamen ganze 27 Punkte dazu.

Mit den Sprint-Disziplinen wurde der Wettkampf dann richtig lanciert. Im 100m Hürden-Lauf erreichten Petra Fontanive (Rang 2) und Ana Garcia Fernandes 21 Punkte. Es ging weiter mit dem 400m Sprint, wo Daniela Kyburz und Avril Jackson die Plätze 3 und 5 einnahmen und dadurch 27 Punkte aufs LG Züri+ Konto gingen. Beim 100m Sprint kamen weitere 23.5 Punkte hinzu durch einen 2. Platz von Daniela Kyburz und einer tollen Leistung von Catia Gubelmann, die mit 12.45s eine neue persönliche Bestzeit lief. Zum Abschluss des Tages standen die 200m auf dem Programm, wo weitere 17 Punkte gewonnen wurden. In der ersten Serie überzeugte Catia Gubelmann mit einer weiteren PB (25.19s). Auch am Start waren Leila Vogt (400m), Avril Jackson und Eva Gautschi (PB in 26.15) über die 200m und Saana Laaksonlaita (100m).

Am Ende landete das Damenteam doch noch auf dem 5. Rang, was angesichts einiger kurzfristiger Absagen und Verbesserungspotential in den technischen Disziplinen ein gutes Ergebnis ist. Die Damen werden somit auch nächstes Jahr in der NLB antreten.