TVU-Nachwuchsathleten an der U18 EM in Györ

Dieses Jahr hatten zwei junge TVU-Athleten die Möglichkeit, an ihrem ersten internationalen Wettkampf teilzunehmen. Mattia Dora und Yves Baur schildern ihre Eindrücke der U18-Europameisterschaften in Györ (Ungarn), wo sie im Weitsprung (Mattia) und Zehnkampf (Yves) an den Start gingen.

Bericht: Isabelle Schmid

Die beiden erfolgreichen TVU-Nachwuchsathleten Yves und Mattia im Nati-Dress.

Mattia Dora, Weitsprung

Bei der allerletzten Gelegenheit schaffte Mattia den erforderten Leistungssprung und sicherte sich damit die Qualifikation für die EM. Mit einem Sprung auf 7.24m beim Meeting in Thun übertraf er die Limite von 6.90m gleich deutlich. Im Wettkampf in Györ scheiterte Mattia um Haaresbreite in der Qualifikation: Sein weitester Sprung ging auf 6.92m, was ihn auf Rang 13 brachte. Nur 1 cm weiter, und es hätte für die Finalteilnahme gereicht. Hier ein kleines Interview mit dem Weitspringer:

Mattia, wie lief dein Wettkampf, bist du zufrieden mit deinem Resultat?

Ich bin nicht so ganz zufrieden mit dem Resultat, vor allem, weil es um 1cm nicht für den Final gereicht hat, und mein letzter Sprung wegen knappem Übertritt ungültig war. Für meinen ersten internationalen Wettkampf ist es aber in Ordnung und ich habe sicher einige wichtige Erfahrungen gemacht.

Was hat dich am meisten erstaunt, was war der grösste Unterschied zu einem “normalen” Wettkampf?

Da kann ich leider nicht so viel dazu sagen, da ich allgemein noch nicht an so vielen Wettkämpfen teilgenommen habe. Jedoch war die Nachwuchs-EM einfach in einem viel grösseren Umfang als die sonstigen Wettkämpfe, und es gab auch sehr strikte Regeln.

Hattest du auch noch Zeit, Györ ein bisschen anzuschauen?

Wir waren an ein oder zwei Abenden in der Stadt, aber ansonsten sind wir nicht wirklich dazu gekommen.

Kleiner Ausblick auf den Rest der Saison: Was ist dein Ziel für die Nachwuchs-SM?

Ziel ist die Goldmedaille im Weitsprung. Ansonsten möchte ich noch ein paar andere Disziplinen probieren, wie zum Beispiel Dreisprung. 100m oder 200m werde ich sicherlich auch machen, jedoch setze ich mir dafür keine grossen Ziele.

Yves Baur, Zehnkampf

Im Gegensatz zu Mattia hatte Yves die Qualifikation für die EM schon etwas länger im Sack: die erforderten 6100 Punkte übertraf er bereits bei seinem ersten Zehnkampf der Saison mit 6400 Punkten deutlich. Daher war die Vorbereitungszeit auf den Event bei ihm deutlich länger.

An der EM konnte Yves noch einmal einen Zacken zulegen: Mit 6448 Punkten schaffte er eine neue persönliche Bestleistung im Zehnkampf. Er beendete den Wettkampf auf dem 21. Rang. Besonders hervorzuheben ist seine Leistung im 1500m-Lauf, wo er mit 4:36.41 die drittbeste Zeit aller Zehnkämpfer lief. Ausserdem erreichte er im Stabhochsprung mit 3.80m ebenfalls eine neue PB.

Herzlichen Glückwunsch nochmal zu eurer tollen Leistung in Györ, Mattia und Yves, und viel Erfolg bei den Nachwuchs-Schweizer Meisterschaften am 8. und 9. September in Frauenfeld, wo wohl beide in mehreren Disziplinen am Start sein werden.

Yves macht sich bereit für den nächsten Sprung.

Mattia während der Weitsprung-Quali

Mattia in Action!

Yves vom 100m Lauf im Rahmen des Zehnkampfes