SVM Frauen Nationalliga A

In einem bis zum Schluss spannenden Wettkampf sicherten sich die LG Züri+ Frauen den Ligaerhalt an den SVM 2017.

Liv beim Weitsprung. Foto: athletix.ch

Bericht: Carmen Richard

Während sich die einen Athletinnen im Vorfeld zuversichtlich zeigten, blickten unsere Teamchefs Marielle Krause und Gigi Ganz der Aufgabe des Ligaerhalts deutlich kritischer entgegen. Und sie sollten Recht behalten: Bis zu den letzten Disziplinen kämpfte unser Frauenteam der LG Züri+ um jeden Punkt gegen den ebenfalls hinterherhinkenden TV Wohlen.

Der Einstieg in die diesjährige SVM in Winterthur war jedoch für alle Vereine hektisch: Die Startzeit rückte immer näher, doch die Startnummern liessen auf sich warten, sodass unsere 4x100m-Staffelläuferinnen diese erst in die Hand gedrückt erhielten, als sie schon auf der Bahn bereitstanden. Frisch «benummert» gelang Avril Jackson, Daniela Kyburz, Petra Fontanive und Isabelle Schmid in 47.06s schliesslich ein solider Start, der die ersten zehn Punkte für das Team einbrachte.

Beim Hoch- und Dreisprung begann das bange Warten auf unsere Hochspringerin Sara Mazzi, die ihre Mittagspause bei der Arbeit für die SVM opferte und deshalb gerade noch rechtzeitig auf der Sportanlage erschien. Ihre ersten Sprünge musste sie unaufgewärmt und ohne Disziplinenschuhe absolvieren, was ihr aber scheinbar mühelos gelang. Im ständigen Wechsel zwischen der Hoch- und Dreisprunganlage konnte sie in beiden Disziplinen wertvolle Punkte für die LG erspringen, was wir ihr hoch anrechneten. Gemeinsam mit Sara verhalf Isabelle Gatti dem Team im Hochsprung zu insgesamt 15 Punkten; im Dreisprung gelangen der Langhürdlerin Bettina Meyer – frisch zurück aus den USA – fünf Punkte, die gemeinsam mit Saras Sprüngen zu einem Total von acht Punkten führten. Im Stabhochsprung verhalfen Nathalie Strub und Kim Rudolf mit jeweils einer Höhe von 2,90m zu 13 Punkten.

Über die 800m wurde die LG Züri+ von zwei Nachwuchsathletinnen würdig vertreten: Lea Ammann und Saskia Ganz nutzten die SVM für ihren ersten Lauf über diese Distanz in der laufenden Saison und sorgten für weitere elf Punkte. Leas Schwester Aita und Alina Sönning – beide ebenfalls Nachwuchsathletinnen – liefen kurze Zeit später zum ersten Mal überhaupt 3000m und schlugen sich souverän: Aita, am Morgen des Wettkampfes selbst erst zurück aus ihrem Klassenlager, lief gar als Fünfte über die Zielgerade, Alina folgte nur knappe zehn Sekunden dahinter. 21 weitere Punkte für die LG Züri+!

In den Wurfdisziplinen musste Nadja-Marie Pasternack aufgrund einer Schulterverletzung auf ihre Paradedisziplin Speer verzichten – an ihrer Stelle sorgten Marielle Krause und Tosca Tiralosi für einen weiteren Punkteanstieg der LG Züri+. Nadja-Marie war dafür beim Kugelstossen und im Diskus im Einsatz, wo auch Tosca resp. Karina von Felbert antraten. Im Hammerwurf gaben Alexandra Canoneo und Sonja Türler alles für die Aufholjagd.

Mit 20 Punkten über 200m und 31 Punkten über 400m Hürden sorgten schliesslich Petra Fontanive (200m), Avril Jackson (beide Läufe) und Daniela Kyburz (400m H) dafür, dass wir endlich Hoffnung schöpfen konnten, in der Nationalliga A zu bleiben. Mit nur 1.5 Punkten Vorsprung auf den absteigenden TV Wohlen sicherten wir uns am Ende des Tages den Ligaerhalt. Herzlichen Dank an alle Athletinnen für den grossartigen Einsatz!

Sara während ihrer Mittagspause von der Arbeit beim Hochsprung. Foto: athletix.ch

Petra (im Bild) und Isabelle holten über 400m wichtige Punkte. Foto: athletix.ch

Aita lief zum ersten Mal überhaupt über 3000m. Foto: athletix.ch