Nachruf für Ehrenmitglied Yvonne Caspari

Trauer um Ehrenmitglied Yvonne Caspari † (19.7.1934 – 10.1.2019) 
Eigentlich war alles schon vorbereitet, und in der Agenda von Neffe Remo Sturzenegger eingetragen: am 10. Januar wollte er Yvonne, wie schon die Monate zuvor, an den Hock von TVU 60plus ins Restaurant Tramblu bringen, wo sie sich immer sehr wohl fühlte und ihre gesundheitlichen Probleme für kurze Zeit vergessen konnte. Aber das Schicksal wollte es anders, und Yvonne musste anfangs jener Woche notfallmässig mit einem Darmdurchbruch ins Triemlispital eingeliefert werden. Von dieser Operation erholte sie sich nicht mehr und starb in der Nacht des 10.Januar 2019 im Alter von 84½ Jahren. Die TVU-Familie entbietet den trauernden Familienangehörigen ihr tiefes Beileid zu diesem schweren Verlust.

Als YvonneCaspari 1951 (damals noch als Yvonne Bleuler) auf dem Stoos als Langläuferin erste Kontakte mit dem TVU hatte, erfuhr sie sogleich was Sache ist. Ernst Berger setzte sie umgehend als OK-Helferin beim Langlaufwettkampf ein. Dabei lernte sie einen gewissen Armin Caspari kennen, und aus den beiden wurde alsbald ein Ehepaar, das aus der Geschichte des TVU nicht mehr wegzudenken ist. Und doch hätte sie sich damals wohl kaum ausgemalt, wie viel Arbeit und persönlichen Einsatz sie in den folgenden sechs Jahrzehnten für diesen Verein leisten würde.
Zunächst einmal war Yvonne nämlich aktive Sportlerin, die sich im Sommer in den Wäldern mit der damals noch neuen Sportart „Orientierungslauf“ oder kurz OL, beschäftigte. Im Winter war dann eher Langlauf angesagt, weil die Fortbewegung auf Schnee mit den schmalen Latten halt einfach mehr Spass machte, als zu Fuss. Im OL-Sport brachte sie es neben verschiedenen Schweizermeistertiteln auch zu internationalen Ehren und bestritt in ihrer aktiven Karriere wohl um die 2000 Läufe, rund um den Erdball verteilt. Yvonne war zwischen 1970 und 79 mit grossem Erfolg Schweizer Nationaltrainerin der Frauen. Dazu war sie im OL-Verband in verschiedenen weiteren Funktionen tätig und wurde 1990 als erste Frau Ehrenmitglied im SOLV. Dazu vertrat sie die Schweiz während 10 Jahren in der Technischen Kommission des Internationalen OL-Verbandes.
Das waren aber alles nur Nebenaufgaben, denn „hauptamtlich“ war Yvonne für den TVU die rechte Hand ihres Ehemannes Armin, der während rund 50 Jahren für die TVU-Skiriege und den Zürcher Skiverband in den verschiedensten Funktionen eine unermessliche Arbeit leistete. So richtig legendär und unersetzlich waren Yvonne und Armin, wenn es im TVU darum ging, im Herbst den traditionellen TVU-OL zu organisieren. Da sass jeder Posten zentimetergenau an seinem Baum, und die letzten, neu aufgetauchten Wurzelstöcke konnten noch vor dem Start auf die Karten übernommen werden…
Wer OL und Langlaufsport betreibt, endet im Alter naturgemäss beim Golf spielen… Nach der Pensionierung wandten sich Casparis dieser Sportart zu, und auch dort war Yvonne erfolgreich und brachte es bis zu Handicap 31. Die Vorteile dieser Sportart sind unbestritten: man kann immer noch lange laufen, aber die Golfgreens sind ausgeschildert und müssen nicht mehr mühsam gesucht werden – höchstens noch die Bälle…
Nach dem Tod von Armin im Jahre 2009 blieb Yvonne weiterhin mit dem TVU und den nationalen und internationalen Gremien des OL-Sports eng verbunden. Im TVU wurde Yvonne 2010 die verdiente Ehrenmitgliedschaft für ihren langjährigen, grossen Einsatz zugunsten des Verein verliehen, eine Ehrung, welche sie ausserordentlich freute. Als im TVU-Jubi­läums­jahr 2014 vom TVU 60plus eine Nostalgiereise an viele TVU-Stätten in und um Zürich herum organisiert wurde, war es für sie selbstverständlich, dass sie, mittlerweile 80jährig, auf dem Hönggerberg den Reiseteilnehmern Erlebnisse und Informationen aus dem OL-Sport zum Besten gab. Bei den Anlässen der „TVU-Oldies“ war Yvonne ein regelmässiger und gerngesehener Gast, auch als sie nach verschiedenen Unfällen und Krankenhausaufenthalten viel von ihrer früheren Mobilität eingebüsst hatte. Und als sich vor etwa zwei Jahren eine rasch voranschreitende Demenz bemerkbar machte, rissen die Kontakte zu den alten Freunden aus Skiriegenzeiten nicht ab, und sie freute sich über viele Besucher/innen in ihrer neuen Umgebung im Altersheim im Friesenbergquartier am Fusse des Üetlibergs.
Mit dem Tod von Yvonne Caspari ver­liert der TVU ei­ne liebenswürdige und einsatzfreudige Kameradin, die dem Verein als ungemein effiziente und kennt­nisreiche Organisatorin viele gute Dien­s­te geleistet hat, und die dem Gesamt­verein nach Armins Tod mit einem sehr grosszügigen Legat für die Jugendförderung ein finanzielles Polster schuf, welches 2014 die Organisation von Jubiläumsveranstaltungen für den TVU-Nachwuchs ermöglichte.
Yvonne wird uns aber vor allem als gute und treue Kameradin in Erinnerung bleiben, welche wir schmerzlich vermissen.

Peter Tobler