Im Gedenken an Franz Kälin, den unermüdlichen Förderer des Breiten- und Spitzensports

Der Frühling lud zu schönen Radtouren, und Franz Kälin liess sich nicht zweimal bitten. Beim Sport, den er so liebte und der sein Leben prägte, hörte sein Herz am 29. März auf zu schlagen.

Franz Kälin, geboren am 10. Februar 1945, war sein Leben lang und für sein Leben gern in Bewegung. Er war ein echtes Multitalent: Leichtathlet, Skilangläufer und Eishockeyspieler. Doch für Franz Kälin war Sport nicht nur sein persönliches Vergnügen. Dem geborenen «Tätschmeister» war klar, dass es Menschen braucht, die sich für Vereine, Veranstaltungen sowie für Breiten- und Spitzensportler engagieren; Leute, die neue Dinge ins Rollen bringen und Bewährtes am Laufen halten. Darum engagierte er sich und arbeitete während Jahrzehnten für den Leichtathletik Club TV Unterstrass, für den ZSC/die ZSC Lions und für den Schweizerischen Leichtathletikverband. Der Breitensport lag ihm ebenso am Herzen wie Spitzenathleten. Letztere betreute er eine Zeit lang als Nationaltrainer der Mittelstreckenläufer.

Franz Kälin prägte den Zürcher Silvesterlauf über Jahrzehnte in verschiedenen Funktionen bis zu dessen 40. Austragung im Dezember 2016. Zuletzt war er Präsident des Vereins Zürcher Silvesterlauf des TV Unterstrass, des offiziellen Veranstalters dieses stimmungsvollen Sportanlasses.

Wenn Mitte Dezember 2017 wieder über 20’000 Sportlerinnen und Sportler unter der Zürcher Weihnachtsbeleuchtung über Asphalt und Kopfstein traben, dann tun sie das auch dank Franz Kälin.