Herren 1 (1. Liga)

Viel positiver, neuer Wind bringt das Herren 1 in die Saison 2016 / 2017. Für diesen sind einerseits das neue Trainertrio Markus “Miggy“ Stolley (vorher Muri) und Assistenz-Coach Daniel Schütterle (bisher Spieler) sowie der vereinstreue Patrick Rüegg verantwortlich, andererseits wurde auch auf Spielerseite etwas aufgestockt.

Erfreulich ist der Zuzug eines Linkshänders im Rückraum. Dort wird neu Florian Mathys für Gefahr sorgen und beweisen, dass auch Berner das Tempo der Untersträssler mithalten können. Ebenfalls neu im “Eis“ ist der Youngstar Jonas “Beni“ Bohn, welcher unsere Routiniers am linken Flügel ergänzt. Der Rest des Teams zeigt erfreuliche Konstanz und Moral und freut sich, zusammen mit den Neuzuzügen und nach gebührendem Einstand die neue Saison in Angriff zu nehmen. Ein guter Mix aus Routine und jugendlicher Spritzigkeit wird die Mannschaft deshalb auch in der kommenden Saison 16/17 auszeichnen.

Die erste Mannschaft möchte sich auch dieses Jahr früh von der Abstiegszone verabschieden und sich vorzugsweise lieber im vorderen Drittel als im Mittelfeld aufhalten. Ob dies tatsächlich so umgesetzt werden kann, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der Zusammenlegung der Handballverbände aber noch kaum abschätzen (pb).

Berichte:

 

  Trainingszeiten      
  Montag 19:30 – 21:00 Uhr Blumenfeld  
  Dienstag 21:00 – 22:30 Uhr Blumenfeld  
  Donnerstag 21:00 – 22:30 Uhr Blumenfeld  
  Staff      
  Trainer Marcus Stolley      
  TW-Trainer Patrick Rüegg    
  Assistenz-Trainer Daniel Schütterle      
  Kader      
# Torwart      
32 Bucheli Patrick 1982  
         
  Flügel      
  Anderegg Oliver 1987  
6 Bapst Andreas 1991  
  Bohn Jonas 1998  
  Schmid Dominic 1998  
9 Widmer Oliver 1994  
         
  Rückraum      
  Brack Enzo 1995  
  Inderbitzin Roman 1997  
  Jossi Reto 1988  
4 Lassner Brian 1992  
  Leuenberger Tobias 1997  
  Schütterle Daniel 1982  
10 Steffen Tim 1990  
         
  Kreisläufer      
3 Badura Petr 1980     
8 Glättli Ramon 1995  
  Helbling Moritz 1996  
  Kika Benis 1997