Erfreuliche Bilanz des TVU Jubiläumsjahres 2014

Blick zurück aufs Jubiläumsjahr 2014:

Caminada Reto TVU 2014OK-Präsident Reto Caminada zieht Bilanz

Anfangs 2014, zum Start des TVU-Jubiläumsjahres, habe ich meine Hoffnung ausgedrückt, dass wir Ende 2014 auf ein gut bewältigtes, anstrengendes, ereignisreiches und erfreuliches Jahr zurückblicken würden, ein historisches Jahr 2014, 150 Jahre TV Unterstrass, gegründet 1864.

Meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern in beinahe allen Belangen übertroffen. Insgesamt neun namhafte Anlässe waren Bestandteil unseres Jubiläumsprogramms, jeder Anlass mit einem eigenen Anspruch und einem besonderen Publikum. Allen Events war das gemeinsame Erlebnis wichtigste Eigenschaft. Gemeinsam etwas zu planen, umzusetzen und die Freude der Teilnehmer zu erleben, war Ziel der Organisatoren.

Ich wurde vielfach darauf angesprochen, einen Einblick in die Arbeit und den zeitlichen Auf­wand für die Ausarbeitung des Jubiläumsprogramms zu geben. Gerne gebe ich dazu Aus­kunft.

Im Jahr 2010 haben wir das zentrale „OK 150 Jahre TVU 2014“ mit Peter Tobler, Franz Kälin, Bruno Seiler, Karl Kübler und mir zusammengestellt. Im Januar 2015 werden wir unsere letzte Sitzung abhalten. In dieser Zeit haben alle Mitglieder dieses bewusst kleinen OK aus meiner Sicht Höchstleistungen erbracht. Peter Tobler hat mit seiner professionellen Redaktionsarbeit und seinem Wissen um die Geschichte unseres Vereins die Mitglieder mit Bild und Text auf die Ereignisse vorbereitet und das Erlebte für Teilnehmer und Nichtteilnehmer zugänglich Fotos vom Zirkus-Featuregemacht. Seine Serviceleistungen und Kommentare in den Jubiläums-Publikationen, dem Vereinsorgan und im Internet waren umfassend. Franz Kälin war ein Mann der Tat. In seine Obliegenheit fiel die Beschaffung der diversen Reklamematerialien und ein grosser Teil der Administrationsarbeit sowie der Ticketverkäufe. Höhepunkt seines vollen Einsatzes war der Auftritt als Gästebetreuer, als Clown FRANZO verkleidet, im Zirkus SALTO NATALE. Karl Kübler kämpfte mit der schwierigen Aufgabe, Sponsoren- und Spendengelder zu generieren. Trotz seines Einsatzes gelang es ihm in dieser Disziplin nicht an sein Spitzenresultat aus dem Jubiläumsjahr 1989 anzuknüpfen. Bruno Seiler übernahm die Aufgabe, Kontakte zu Mitglie­dern und Organisationen aller Art zu knüpfen. Als Botschafter der Ideen des zentralen OK stellte er die Verbindungen zwischen den Vereinen, den Mitgliedern und den Behörden sicher. Ich durfte meinerseits das Gesamtkonzept bearbeiten und mit den OKs der einzelnen Anlässe koordinieren. Ich danke meinen OK-Kollegen für ihren grossen Einsatz, die vorbehaltslose Unterstützung der gemeinsamen Ideen und eine zielstrebige Arbeit. So zu arbeiten hat Spass gemacht und gute Resultate gebracht.

Hurzeler Peter zeichnetGrosse Freude bereitete mir die Zusammenarbeit mit unserem Karikaturisten Peter Hürzeler. Der Schalk, den seine Zeichnungen zum Ausdruck bringen und die Lebensfreude, die diese vermitteln, haben dem Jubiläumsjahr die nötige Heiterkeit und Leichtigkeit vermittelt. Ein wei­te­rer Botschafter unserer Ideen war Henri Gammenthaler als Speaker an den Anlässen. Immer wieder hat er die Ideale des TVU unter die Leute gebracht und für unseren Verein mit guten Worten geworben.

Sehr gute Arbeit haben die OKs der einzelnen Anlässe geleistet. Nach kleineren Anlauf­schwie­rigkeiten konnten die richtigen Personen für die entscheidenden Ressorts gefunden werden. Nachher war von Bedeutung, dass die Konzepte und die wichtigsten Eckdaten bereinigt werden konnten. Darauf basierend Wurststand Minihandball-Festivalwurden die notwendigen Räumlichkeiten ausge­sucht. Auf allen Stufen war Durchsetzungswille gefordert, um die Konzepte nach unseren Vor­stellungen umzusetzen. Bei den massgebenden Reservationen waren wir auf den guten Willen von befreundeten Organisationen und diverser Amtsstellen angewiesen. Schliesslich hatten wir die notwendige Infrastruktur beisammen. Einen herzlichen Dank an alle Institutio­nen, die dem TVU wohlgesonnen waren und für uns die wichtigsten Weichen gestellt haben.

Staffel-SM AktionDie mit sportlichen Wettkämpfen verbundenen Anlässe verliefen alle regelkonform, einwand­frei und im besten Einvernehmen mit den zuständigen Verbänden. Das Jubiläumsfinale mit dem 38. Silvesterlauf, mit der absoluten Rekord-Teilnehmerzahl und rund 22’000 angemel­deten Läuferinnen und Läufern und einem riesigen Publikumsaufmarsch, übertraf alle Erwartungen.

Die beiden TVU-internen Anlässe, die offizielle Geburtstagsfeier als Start, und TVU im KaminfeuerrundeSALTO NATALE als familiärer Abschluss, bildeten die gesellschaftliche Klammer des Jubiläumsjahrs. Der würdige Rahmen der Universität Zürich Irchel bot dem TVU eine einmalige Umgebung zur Präsentation des Vereins gegenüber Politik, Wirtschaft und den Sportverbänden. Der TVU hat dieses Forum gut genutzt. Die Idee TVU im SALTO NATALE stiess beim ersten Hinsehen bei verdienten Mitgliedern auf Skepsis. Deren Hoffnung auf ein grosses „Turnerchränzli“ für alle Mit­glieder, wurde nicht erfüllt. Ziel der Veranstalter war es, alle Mitglieder der TVU-Familie zu einem Anlass einzuladen, an dem das Geniessen des Moments im Vordergrund stand und nicht eine Aufgabe als Helfer. Die Teilnehmer des Festes in den Zelten von Rolf und Gregory Knie haben nach meiner Wahrnehmung Hiestand+Knie im Salto Nataledas Turnerchränzli nicht vermisst. Das wunderbare Ambiente, die aufmerksame Betreuung bei der Verpflegung und das professionelle Unterhal­tungs­programm, alles exklusiv im TVU-Umfeld, wird sicher auch in späteren Jahren noch als Mass­stab für eine aussergewöhnliche Vereinsfeier gelten. Dafür, dass dieses Fest möglich wurde, gilt ein besondere Dank Bruno Hiestand, der durch seinen guten Draht zur Familie Knie dieses Gemeinschaftserlebnis möglich machte.

 

Ich bin davon überzeugt, dass der TV Unterstrass in seinem Jubiläumsjahr vielen Mitgliedern und ihren Angehörigen spezielle Momente bieten konnte. Bleiben werden

– viele Erfahrungen und Erlebnisse

– spannende sportliche Momente

– Erinnerungen an Treffen mit Menschen, die einen zu aktiven Zeiten im Verein begleitet haben und die man aus den Augen verloren hatte

– Vereinskameraden, von denen man ganz neue Qualitäten und Fähigkeiten kennen lernen durfte

– Die Gewissheit, dass der Wille gemeinsam etwas zu schaffen tatsächlich Berge versetzen kann.

 

„150 Jahre TVU 2014“ gehört nun zur Vereinsgeschichte. Ich danke allen, die ihren Teil an dieser Geschichte geschrieben haben. Das Jubiläumsjahr TVU 2014 war nicht nur gut ge­dacht, sondern wurde von allen gut gemacht. Ich hoffe, dass der gute Geist des Jubiläums­jahrs in den kommenden Jahren auch in unseren sportlichen Kerndisziplinen weiter wirkt. In diesem Sinne wünsche ich Euch, liebe Untersträsslerinnen und liebe Untersträssler, weiterhin viel Glück, gute Gesundheit, sportlichen Erfolg und viel Freude im und mit dem TVU.

Dankeskarte Z-OK 2014Reto Caminada

Zentralpräsident TV Unterstrass

 

PS:

Die Frage nach der aufgewendeten Zeit ist heute für alle an der Organisation Beteiligten ebenfalls Bestandteil der Geschichte.