75 Jahre Skiclub TVU

10. Juni 2006: Jubiläumsfest im Albisgüetli

75 Jahre Skiclub TVU – eine Oase in der Fussball-Einöde

Es war für einige wenige Stunden, als gäbe es keine Fussball-WM, denn trotz harter Konkurrenz durch drei mehrstündige Live-Übertragungen traf sich „Tout Unterstrass“ von anno dazumal im Schützenhaus Albisgüetli zu einem gediegenen Jubiläumsfest.

75 Jahre Skiclub TV Unterstrass (davon rund 50 Jahre als Skiriege TVU) wurde gefeiert. Es war das dritte grosse Jubiläum nach den Festen von 1956 (25 Jahre) und 1981 (50 Jahre), und es war das erste, welches nicht im vereinseigenen Skihaus auf dem Stoos stattfand. Die rauschenden Feste von damals, in einem überfüllten Haus, vermittelten jeweils ein ganz besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl.

Als aber im Sog eines immer breiteren Freizeit-Sportangebots das „organisierte Skifahren“ in Vereinen aus der Mode geriet, und als Folge davon 1986 auch das Skihaus verkauft wurde, setzte beim mittlerweile in „Skiclub“ umgetauften Mitgliedverein des TVU auch ein spürbarer Mitgliederschwund ein, zumindest was den Bereich der Aktiven betraf. Die älteren Kameradinnen und Kameraden zogen sich zurück oder starben, und junge Leute kamen nur selten neu dazu. Man musste sogar zeitweise mit dem endgültigen „Aus“ des Skisports im TVU rechnen.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aber „Totgesagte leben länger!“ Diese Volksweisheit trifft auch auf den SCTVU zu. Die Baders und Reglis der zweiten Generation, die Köhlis, Casparis, Gislers etc.  hielten den auf der Intensivstation liegenden Patienten am Leben und die Wiederbelebungs­versuche zeigten die erhoffte Wirkung.

Zwar sind die aktiven Athletinnen und Athleten immer noch nur eine verschwindende Minderheit, aber sie halten den Vereinsnamen in den verschiedensten Ranglisten hoch. Und für die Ehemaligen sind wenigstens die verschiedenen Treffen pro Jahr gute Gelegenheiten, alte Freundschaften wieder aufzufrischen, denn gerade in der heutigen Zeit (nicht nur während der Fussball-WM) werden die Erinnerungen an dieschönen Zeiten auf dem Stoos eben gerne hervor gekramt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Für das 75 Jahre Jubiläum haben sich zwei Personen ganz besonders stark gemacht: Yvonne und Armin Caspari zogen wieder einmal alle Register ihres grossen organisatorischen Könnens und beeindruckten damit ganz offensichtlich auch den Vorstand des Gesamtvereins. Der bewilligte nämlich einen Zustupf von 10’000 Franken und ermöglichte dem Skiclub so, die gesamte Jubiläumsgesellschaft im Albisgüetli gratis zu bewirten. (Herzlichen Dank an den TVU-Vorstand!)

Schon beim Apéro in der Gartenwirtschaft unter blauem Zürcher Himmel ging das heitere Namen raten los. Und siehe da – Alzheimer machte für einmal Pause! Es war wirklich erstaunlich, wie viele Namen und Gesichter, die man zum Teil zwanzig und mehr Jahre nicht mehr gesehen hatte, man noch einander zuordnen konnte. Die vielen Tage und Nächte auf dem Stoos ha­ben ihre Spuren eben tief eingegraben…

Einige der treuen Skiriegler/innen kamen sogar aus dem Ausland. Den weitesten Weg hatten Unni und Rolf Weber aus Drammen bei Oslo in Kauf genommen,Gemütliches Fest und auch das Allgäu war durch Christa und Heinz Negro prominent vertreten. Gilbert Leemann verschob gar seine Abreise in seine Zweitheimat in Thailand um einige Tage und war mit seinem Fotoapparat dafür besorgt, dass die Jubiläumsfeier 2006 auch im Bild dokumentiert werden kann.

 

Beim Nachtessen wurden die rund 70 Teilnehmer/innen mit einem perfekten Rolf und Unni WeberMenue in noch bessere Laune versetzt; gerade richtig, um die verschiedenen Ansprachen und Grussadressen schadlos zu überstehen. Armin Caspari zeigte auf seinem witzigen „Tour d’horizon“ seine Rednerbegabung und verwies zugleich auf den wahren Chef des Jubiläums, Ehefrau Yvonne, welche die Organisationsarbeiten magistral er­ledigt hatte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERATVU-Präsident Reto Caminada und ZSV-Präsident Max Colpi warteten mitweiteren Müsterchen aus der Vergangenheit auf und wünschten Glück für die nächsten 25 Jahre.

Ein Zauberkünstler bewies Fingerfertigkeit und Illusionsvermögen und rundete die Feier auf sympathische Art ab. OLYMPUS DIGITAL CAMERADer rasende Klimawandel mit der vorausgesagten Erwärmung und dem Rückzug der Gletscher lassen erahnen, dass bei der Huntertjahrfeier im Jahre 2031 ein Skiclub in Zürich auch nur noch eine Illusion sein könnte. Aber Sie wissen ja: „Totgesagte…“

Vier Stunden, in denen der Fussball keine Chance hatte, OLYMPUS DIGITAL CAMERAverrauschten wie im Flug, und der lang anhaltende Applaus für die Organisatoren war Dank und Aufforderung zugleich: „In 25 Jahren – gleicher Ort – gleiche Zeit!“

Peter Tobler

(Fotos: Gilbert Leemann)

Weitere Fotos: