7 TVU-Siege am zweiten Advent-Wochenende

10 Mal trat der TVU an diesem verlängerten Wochenende zu Meisterschaftsaufgaben an – die Erfolgsquote passt bestens zu den baldigen Festtagen. 🙂

M2: HC TSV Meilen – Herren 1 25:37 (10:16)

Klarer Sieg in Meilen

Am Freitag durfte das Herren1 in Meilen ran. Auch wenn die Tabelle uns als klaren Favorit sah, so waren wir gewarnt. Die Jungs aus Meilen hatten zb auch Volketswil geschlagen, wir durften sie also nicht unterschätzen und hatten uns viel vorgenommen: Tempo hochhalten, in der Defensive kompakt stehen und nicht locker lassen.

Es dauerte dann ganze 3 Minuten bis zur ersten Führung, welche dann auch nicht mehr abgegeben wurde. Bis zur 10. Minute war das Match allerdings noch recht ausgeglichen doch von da an war der Wille der Meilener Jungs gebrochen. Nach 16 Minuten schon mit 4 Toren in Führung konnte der Vorsprung bis zur Halbzeit auf 6 Tore ausgebaut werden. Das Tempo und die Effizienz vor dem Tor stimmte und die erste Halbzeit wurde mit einem schönen „Flieger“ abgeschlossen.

Mit gleicher Dynamik ging es in Halbzeit 2 weiter und wir lagen zügig sogar mit 8 Toren vorne. So wurde das Match auch zu Ende gespielt und schlussendlich mit 25:37 gewonnen. Ein Abend mit vielen schönen Toren und guten Szenen. Alles was der Sport zu bieten hat: Dreher, Heber, Koofleger und super Tempogegenstoss-Pässe. Topscorer waren Oli Widmer (9!/13) und Beni Brack (6/8). Einziger Wermutstropfen: Andi Krapf prallte 

unglücklich Kopf an Kopf mit einem Gegenspieler zusammen: viel Blut und eine heftige Platzwunde, so dass er umgehend ins Spital zum nähen gebracht werden musste. Einen herzlichen Dank hier an unseren Sportchef Hugo Siegrist und seine Frau Magdalena die Andi sofort in das Waidspital gebracht haben.
Wir wünschen Andi eine gute Besserung!

Nun steht noch ein Match gegen Uznach an bevor es in die Weihnachtsferien geht. Bis dahin euer Herren1!

 

F2: SG Rümlang/Unterstrass – SG Meilen/Stäfa 25:17 (13:7)

Aufgrund der unangenehmen Torhüter-Situation – die einzige Schlussfrau Svenja Huber fällt bis Ende Saison aus – kam das Damen 1 kurzfristig ins Rotieren. Unverhofft debütierte deshalb Rückraum-Shooterin Simone Lanz zwischen den Pfosten (vielen Dank für den Sponti-Einsatz, Simi!).

Durch die ad-hoc-Umstellungen liess sich das Team aber nicht weiter aus der Ruhe bringen und startete wach und ziemlich zielstrebig. Die SG Unterstrass/Rümlang legte von Beginn weg vor, hatte in Sophia eine torgefährliche Spielgestalterin, die auf den Halbpositionen die nötige Unterstützung fand. Auf das 13:7 zur Pause folgte danach zwar die schwächste Viertelstunde, in der Meilen den Abstand minim verkürzen konnte. Julia per Kracher, Eli mittels spektakulärem Gegenstoss, die flinke Jasi und die fünffach erfolgreiche «Kurz-Arbeiterin» Cati besorgten in der Schlussphase aber noch einige Highlights und mit dem 25:17-Endresultat den 8. Meisterschaftssieg in Folge. 

Am kommenden Samstag steht das Vorrunden-Abschlussspiel gegen die SG Zürisee an, dann geht’s ab unter den Baum.

 

M3: SV Lägern Wettingen – Herren 2 22:23 (11:12)

Mit dem Mini-Sieg in Wettingen halten sich die Herren-Reserven im Rennen um den zweiten Gruppen-Rang. Bis zur Siegsicherung war das „Zwei“ aber kräftig gefordert. Ein Sahnetag des Gästekeepers schanzte den Platzherren bis zur 20. Minute eine 10:6-Führung zu. Dann normalisierte sich das offensive Untersträssler Muffensausen jedoch halbwegs. Minidis und Hegi brachten den TVU mit Distanzwürfen zurück in die Partie. 

Die Startphase in den zweiten Umgang gehörte den Schärli-Schlawinern, die sowohl aus der Distanz wie über das Kreisspiel zu gefallen wussten. Die Vier-Tore-Führung nach drei Vierteln bedeutete aber erst einen Etappenerfolg. „Lägerä“ stemmte sich gegen die Niederlage und kam in der Schlussphase nochmals in Schlagdistanz. Einige Stropnik-Saves und eine geduldige Angriffsinterpretation später war der TVU-Sieg nummero 6 aber im Trockenen. Zum Jahresabschluss „reist“ man am Donnerstag zum Cup-Viertelfinal gegen Witikon nach Schwamendingen.